Durchführungsort




Fragen oder Anregungen?
 

GastroSuisse Weiterbildung
Blumenfeldstrasse 20

8046 Zürich


weiterbildung@gastrosuisse.ch

0848 377 111

Weiterbildung

Angebote bei GastroSuisse

Karriere Hotel Gastro 

Blog FFORUM

FFORUM? Forum für Frauen im Gastgewerbe. Frauen-Forum. GastroForum für die Frau.

Liebe Leserin

Die Schreibweise Forum für Frauen im Gastgewerbe starteten wir im September 2017.

Viele Jahre nannte sich die jährliche Impulstagung Frauen-Forum. Dann über einige Jahre GastroForum für die Frau.

Seit diesem Jahr arbeiten wir immer mehr mit FFORUM’19. Und das soll auch die Marke des jährlichen Treffens werden.

Liebe Grüsse

Zita und das Organisations-Team.

Wir brauchen deine Meinung!

Liebe Leserin


30 Jahre lang wurde das Forum für Frauen im Gastgewerbe immer in der ersten, ganzen Januarwoche durchgeführt. Somit fand der Premium-Event von GastroSuisse immer im Winter statt. Nach 30 Jahren entschieden wir uns für eine neue Saison. Es war ein einschlagender Entscheid. Denn irgendwie, das bestätigen auch Teilnehmerinnen die immer dabei sind, war der Winter irgendwie – anders. Kuscheliger? Wärmer? Emotionaler, da man Weihnachten noch in den Gliedern spürte? Hoffnungsvoller weil es die erste Tat im Jahr war? Es gibt wohl viele Gründe. Vielleicht brauchen wir einfach noch etwas Zeit uns daran zu gewöhnen. Auch wir in der Organisation sagen ganz klar – es ist anders. Und wir haben bereits zwei wunderschöne Tagungen in der schönen Seerose erlebt, Abends sitzen wir nicht lange in der Bar sondern auf der Terrasse. Abendessen finden auf der Terrasse statt. Die Teilnehmerinnen fahren mit ihren Cabriolets an. Und nach vielen Jahren sehen wir einmal auch die Sommerkleider und nicht nur die Wintergarderobe. Viele neue Teilnehmerinnen haben wir angesprochen. Und es geschah zu einem Zeitpunkt, an dem viele Stammkundinnen das FFORUM verlassen haben. Die einen weil sie in den wohlverdienten Ruhestand gingen. Andere, weil sie sich beruflich neu orientierten und natürlich auch die, die nun im September nicht dabei sein können. Nach drei Jahren Hallwilersee reisen wir im Jahr 2020 weiter. Wir haben schon viele Ideen, denn in Sachen Hoteleröffnung ging ja so einiges in den letzten Jahren. Aber wir möchten deine Meinung zum Termin wissen.
Wann soll das Forum künftig durchgeführt werden?
Melde uns ein A wenn du meinst, es soll der Winter sein.
Melde uns ein B wenn du meinst, es soll der Spätsommer sein.
Melde uns ein C wenn du eine andere Idee hast und bitte – melde uns auch gleich die Ideen.

In grosser Vorfreude.
GastroSuisse Berufsbildung und Dienstleistungen
Zita und das Organisations-Team FFORUM’19

Neu organisiert?

Vieles haben wir gelernt.

Von Nubya lernten wir, mehr Kraft ins heute und weniger ins gestern und morgen zu stecken. Die Weltenbummler Jeannette und Martin inspirierten uns mit ihrem Statement „Träume erfüllen ist eine Entscheidung und hat nichts mit Glück zu tun“. Nicole Brandes bestärkte uns im Glauben an verrückte Ideen. Sabine Krippendorf hat bewiesen, dass Frauen weit mehr als nur Multitasks sind. Elisa Hartmann mahnte uns die Patientenverfügung jetzt auszufüllen sowie Selbstbestimmung vorherrschen zu lassen und Simone Emmenegger schenkte uns viele Tipps für die administrative Erleichterung. Den Scanner für die Visitenkarten ist bereits im Gebrauch. Esther Dolak übrigens zeichnet nächstes Jahr die Namensschilder der Teilnehmerinnen. Und die jungen Talenten von Académie Suisse Bocuse d'Or haben uns mit einem traditionell organisierten Dinner verwöhnt. Was für ein Fest.

Der Dienstag? Sprachlos. Noch heute haben einige von uns den Geruch von Parmina, Riverdance, Fina und Molly in der Nase. Und vor allem die professionelle Führung von Marina, Maren, Irene und Michele mit ihrem einzigartigen Akzent.

Nicole Klauss aus Berlin hat uns am Mittwoch mit neuen und frechen Ideen der alkoholfreien Essensbegleitung überrascht. Karin Rieggers Degustation kam zur richtigen Zeit. Selten hat Jemand so kurz und knackig die neusten Wein-Trends vermittelt. Und "ge-nudget" haben wir auch. Mit Marko Kovic. Wir konnten sogar beeinflussen, dass mehr Früchte gegessen wurden. Und Alexander Gorte meinte: Mitarbeiterseelenpflege gehöre immer mehr zum Job als Vorgesetzte. Fabrice Wisler nahm uns mit in die SWISS Welt und meinte, wir sollten mehr Feelings und Lifestyle vermitteln als reine Arbeit. Und mit Monica Schori haben wir von tiefstem Herzen gelacht. Generation X Y Z, wird auf jeden Fall – eine Challenge werden.

Liebe Teilnehmerin, das war FForum 2018. Und gleichzeitig freuen wir uns, wenn du dir den Termin vom 8. bis 12. September 2019 Reservierst. Ort? Noch einmal in der Seerose.

 

Die Detailplanung startet.

Die Referentinnen und Referenten des FForums haben sich ihren Auftritt in den Kalendern eingekreist, die Detailplanung oder sagen wir – die grosse Arbeit für das FForum 2018 startet mit dem heutigen Tag. Heute am 20.8. erwarten wir die Checklisten von den Referenten. Darin stehen die für uns wichtigen Informationen zur Anreise, Bedarf an technischen Hilfsmittel und vieles, vieles mehr. Und was sie vergessen zu notieren – daran denken wir und ergänzen es. Ich freue mich sehr auf die Gesamtorganisation. Eine Aufgabe die mir am meisten Freude macht. Einige Programmpunkte besprechen wir mit den Referenten vor Ort – in der Seerose selbst.

 

Vor wenigen Wochen sind Zita und ich zusammen in die Seerose gefahren. Passend zum diesjährigen Thema haben wir es geschafft, den Tag so zu organisieren, dass wir möglichst viele Termine am gleichen Tag organisieren konnten.

 

Die erste Besprechung war mit Andreas dem Anlassleiter der Seerose. Menüs, Service-Art, Mitarbeitereinteilung, Zimmerreservation und Bühnenbau und vieles mehr haben wir besprochen, doch noch viele Fragen sind offen und sind zu entscheiden. Anschliessend sprachen wir mit Nicola von Smartec. Wo soll welche Kamera wann stehen? Welcher Screen eignet sich am besten für eine Übertragung aus der Küche? Wann braucht es Headsets und in welcher Situation ist das Handmikrofon gäbiger? Und welcher Farbton passt wohl am besten für die Ausleuchtung des Seminarraums? Fragen über Fragen. Und zum Glück: Auf viele Fragen haben wir auch eine Antwort gefunden.

 

Nach einem leichten Snack im Free-Flow Restaurant fuhren Zita und ich nach Boswil in die Reithalle. Alle vier Trainerinnen die das Führungsseminar mit Pferden für uns durchführen werden, konnten an der Besprechung teilnehmen und so wurde das Programm für Dienstag finalisiert. Übrigens: Dieser Workshop ist das Highlight des FForums 2018. Das wird mega! Versprochen!

 

„Noch 21 mal schlafen ;-)“

Programm.Bild.Text.Papier.Anmeldekarte.

Die Entstehung des Programm-Folders für das FForum ist für uns immer ein Meilenstein.

Aber auch eine aufwendige, intensive, „allesnocheinmalhinterfragende“, nachdenkliche, ärgerliche, erfreuliche Phase der Forumsvorbereitung.

 

Natürlich kennst du aus eigener Erfahrung wie das ist.

Und doch möchte ich berichten – denn für uns ist es eine echte Herausforderung.

 

Zuerst das Programm. Der Inhalt. Die Referenten.

Das ist ein Prozess von ca. 6 Monaten.

Zita hat‘s organisiert. Wow.

 

Dann der Text.

Welche Formulierung ist am besten?

Wie schreibt man denn schon wieder dies oder das? Wieviel muss geschrieben werden, dass du dir vorstellen kannst was der Referent berichtet oder was über die Tage passiert.

Es ist so schwierig.

Warum ist denn hier ein Fehler - haben wir nicht bei der letzten Korrektur bereits diese Änderung vorgenommen?

 

Dann das Bild.

Übrigens fotografiert von Aniela.

Mit viel Liebe und noch mehr Geduld produziert.

Die Produkte auf dem Folder hat sie alle selber organisiert.

Entweder aus dem eigenen Haushalt oder aus dem Restaurant von Nebenan.

Wir lieben es, das Titelbild.

Und du?

 

Dann das Papier.

Welche Papierdicke ist denn so am ansprechendsten?

Fachsprachlich nennt sich das Haptik. Am liebste möchten wir ein Papier, dass du nie aus der Hand geben willst. Weil du die Haptik magst.

Die Drucker haben immer einen grossen Stress mit uns.

Aber dann so Fragen wie:

Sieht es gut aus, wenn die Anmeldekarte separat absteht?

Braucht es überhaupt noch eine Anmeldekarte?

Wird es den Teilnehmerinnen gefallen?

Brauchen die Teilnehmerinnen überhaupt noch ein Programm aus Papier?

 

Und du? Wie gefällt dir eigentlich unsere diesjährige Broschüre?

 

Herzliche Grüsse aus dem Urlaub.

 

Cynthia

Liebe auf den ersten Blick

Für mich ist es in diesem Jahr das siebte Forum. Und auch ein bisschen „Wolke sieben“.

In meiner ersten Arbeitswoche bei GastroSuisse (vor sieben Jahren) wurde ich gebrieft. Mit einem Drehbuch von ungefähr 40 Seiten und gaaanz vielen Namen und Referenten und Zeitpunkten.
Januar 2011, Hotel Schweizerhof Lenzerheide.  Das war mein fünfter Arbeitstag bei GastroSuisse und ich hab eigentlich so richtig gar nicht durchgeblickt

.
Huiuiui – was kommt denn da auf mich zu. Hundert Frauen? Konnte ich mir nicht vorstellen.
Und dann? Für mich war es Liebe auf den ersten Blick.

Liebe Forums-Frauen – direkt bei der ersten Begegnung habe ich euch ins Herz geschlossen.
Alle.
So viele interessante, intelligente, starke, tapfere, mutige, organisierte und fröhliche Menschen.

Und eins sag ich euch: Manchmal muss auch ich mich etwas aus dem Bett quälen am Morgen... Und wisst ihr was ich dann immer mache?
Ich zähle die Tage zum FForum.

Because i love it that much.

Bis gligli

Cynthia

Warum du beim FForum teilnehmen sollst?

Du liest also unseren Blog? Grossartig. Vielen Dank.

 

Und da du den ersten Blog zum Forum für Frauen im Gastgewerbe liest ist ein Feedback an uns geradezu Pflicht für dich. Freude für uns. Denn wir wissen, wir müssen noch viel lernen – gerade oder vor allem beim Schreiben der Blogs.


Die Frage im Titel wird uns gefühlte 365 mal gestellt und das nicht pro Jahr. Wohlverstanden. Doch die Art der Fragestellung oder der Antwort ist höchstinteressant.
 

Das ist z.B. Die Frage der Kategorie: „Oh so ein Frauending. Ich mag es lieber gemischt. Mit Männern.“
Da sagen wir: „Dafür brauchen wir nicht an einen speziellen Anlass zu fahren…!“

 

Dann die Kategorie: „Was macht Ihr denn da?“
Wir antworten: „Was stellst du dir vor, was frau an einem FForum macht?“


Oder die spannende Frage: „Und das macht tatsächlich der Verband?“
Und wir sagen: „Allerdings. Wohl mit freundlicher Unterstützung von vielen tollen Frauen im Verband. Aber ja – tatsächlich lässt sich GastroSuisse das einiges kosten“.


Und dann gibt’s ein paar hochinteressante Antworten. „Frauennetzwerke sind total out.“
Meine Antwort: „Lass uns zusammen recherchieren. Denn ich weiss nicht, woher du diese Zahlen hast.“


Oder: „Frauen haben im Gastgewerbe keine Probleme.“
Antwort: „Schön wenn es denn so ist. Beim FForum sprechen wir aber auch nicht einfach über Probleme.“


Und zum Abschluss, mein Lieblingssatz:
Ach – nein, den verrate ich beim nächsten Mal.


Willkommen beim #FForumsblog
Zita

 

#desLebensgrössteKunst #weiterbildunggastrosuisse #fforumgastrosuisse #gastrosuisse
 

Please reload